Infoveranstaltungen

Haus der Architektur
Haus der Architektur

Neben Führungen und Gastvorträgen, gehören Infoveranstaltungen und Podiumsdiskussionen ebenfalls zum Programm des Vereins. Insbesondere das Haus der Architektur greift immer wieder aktuelle Themen auf. Gemeinsam mit dem HDA konnte zum Thema Öffentliche Sicherheit und Öffentlicher Raum im April 2016 im sog. HDA Kubus eine Veranstaltung zu der Frage durchgeführt werden, wie nach den Ereignissen zu Silvester 2015/16 öffentliche Räume bereits „sicher“ geplant werden können. Die Leiterin des Stadtplanungsamtes sowie der Architekt der neu gestalteten Unterführung an der Rückseite des Domes standen für Fragen zur Verfügung. „Wem gehört die Stadt“ oder „Wer plant die Stadt“ sind weitere Themenbereiche, die zum Interessenfeld gehören. Bereits 2008 wurde bei einer Veranstaltung des BDA im Domforum die Frage aufgeworfen, wer die Stadt plant und welchen Einfluss die Bürger haben. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion hat sich die Bürgergemeinschaft für frühzeitige Abstimmungsprozesse eingesetzt. Sie gehören mittlerweile zum Leitbild der Politik. Gerade die neue Oberbürgermeisterin setzt sich für entsprechende Beteiligungsverfahren ein und hatte die Bürgergemeinschaft bereits 2016 zu einer entsprechenden Auftaktveranstaltung in das Rathaus eingeladen. Zudem nimmt der Verein immer wieder an den von den Parteien organisierten Veranstaltungen zu den verschiedensten Problembereichen teil. Seit Dezember 2017 begleitet die Bürgergemeinschaft zusammen mit dem Haus der Architektur auch die Entwicklung des sog. WDR-Karree, einem Bauvorhaben zwischen Roncalliplatz und An Farina. Im Rahmen einer entsprechenden Podiumsdiskussion mit Vertretern des Investors, des Stadtplanungsamtes und der Bürgergemeinschaft ging es insbesondere um die Frage, in welchem Umfang dringend benötigter Wohnraum hier geschaffen werden kann. In gleiche Richtung ging eine Podiumsdiskussion in der Karl-Rahner Akademie im Oktober 2018. Unter dem Titel "All(t)es muss raus - Kölns Ausverkauf an die Tourismus-Industrie" diskutierten die Leiterin des Stadtplanungsamtes sowie der Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses, der Domdechant, sowie Vertreter der Bürgergemeinschaft unter der Leitung der Akademie die diversen Problemlagen, die durch die steigenden Tourismuszahlen entstehen. Airbnb und die Zweckentfremdung von Wohnraum ist dabei nur ein Beispiel.